Zum Abschied von Günter Drucks

Versierter Verwaltungsfachmann und exzellenter Kirchenmusiker

Unsere Kirchengemeinde trauert um Günter Drucks. Am 11. Januar verstarb er plötzlich und unerwartet im Alter von 83 Jahren.

Günter Drucks am 9. Januar 2005 in der Wenschtkirche
Günter Drucks am 9. Januar 2005 in der Wenschtkirche

Viele unserer Gemeindeglieder kennen ihn als kompetenten Leiter unseres Gemeindeamtes, dort agierte er von April 1966 bis Dezember 1993 sehr umsichtig und überaus zuverlässig. Er arbeitete anfangs mit Brunhild Gromen zusammen, dann siebzehn Jahre lang mit Renate Kramer und schließlich noch mit Karin Daschke. Das Gemeindeamt hatte u.a. die Kirchenbücher zu führen und alle Neubau-, Anbau- und Renovierungsmaßnahmen finanztechnisch abzuwickeln. Hinzu kam die Personalverwaltung; so waren z.B. im Jahr 1987 “insgesamt 70 Personalfälle zu bearbeiten und abzurechnen.” Wer Einzelheiten über die Verwaltung, ihre Geschichte und über den Aufgabenbereich des Leiters wissen möchte, dem empfehle ich, den interessanten Artikel “Von der Rendantur zum Gemeindeamt” in der Festschrift “100 Jahre Kirchengemeinde Klafeld” (Seite 107 – 110) zu lesen, Günter Drucks hat ihn selbst verfasst. Er war stolz darauf, dass “in all den Jahren bei Prüfungen jeglicher Art – weder durch die gesetzlichen Sozialversicherungsträger noch durch das Finanzamt und den Rechnungsprüfer des Kirchenkreises – niemals eine Beanstandung ausgesprochen worden ist.”

Unser ehemaliger Finanzkirchmeister Erwin Messerschmidt erinnert sich gern an die überaus gute Zusammenarbeit mit ihm, an die gemeinsame Aufstellung der Haushaltspläne, an seine exakte Kassenführung und Buchhaltung, an seine Korrektheit und seine Gewissenhaftigkeit sowie an seine fehlerlose Protokollführung im Presbyterium und im damaligen Finanz- und Personalausschuss. Vier Jahre lang – von 1990 bis 1993 – konnte auch ich als Vorsitzender des Kindergartenausschusses von seinem ausgezeichneten Fachwissen und seinen fundierten Kenntnissen profitieren. Christine Albertin vom Gemeindebüro schätzt heute noch seine uneigennützige Hilfsbereitschaft, als Günter Drucks sie und ihre langjährige Kollegin Hella Jochum ab 1. November 1993 in alle Aufgabenbereiche einarbeitete. Und: Noch im August letzten Jahres bot er sich an, mir bei der “Durchforstung” der verstaubten Akten im Keller des alten Pfarrhauses zu helfen, um wichtige Daten für die Erstellung der Festschrift “50 Jahre Kita Jasminweg” zu finden.

Viele Gemeindeglieder kennen den jetzt Verstorbenen auch als hoch qualifizierten Organisten in der Wenschtkirche. Dort zeigte er von September 2002 bis Dezember 2007 Sonntag für Sonntag sein Können. Vorher hatte er über drei Jahrzehnte als Kirchenmusiker in unserer Nachbargemeinde Weidenau fungiert. Im Jahr 1973 war ihm von der Westfälischen Landeskirche der Titel “Kantor” verliehen worden, 1984 erwarb er sein B-Examen. Von 1975 bis 1990 betätigte er sich als Kreiskirchenmusikwart im Teilgebiet Orgelwesen. Günter Drucks machte sich einen Namen als Chorleiter, als Organist, als Komponist, als Continuo-Spieler und als Orgel-Solist, nicht nur in seinem Geburtsort Hemer und im hiesigen Kirchenkreis, nein, auch im gesamten südwestfälischen Raum und sogar im Ausland.

Unvergessen für viele sein tolles Konzert am 30. März 2003 zur Einweihung der renovierten Orgel in der Wenschtkirche! In guter Erinnerung bleiben uns auch seine beiden nachweihnachtlichen Konzerte und seine Mitwirkung am 26. März 2004 bei “Lyrik trifft Klavier” und beim musikalisch-literarischen Advent am 9. Dezember 2006, als er zusammen mit Pfr. i.R. Georg Kurschus die Zuschauer und Zuhörer in seinen Bann zog. Seit Anfang 2008 arbeitete er als Organist in der ev. Kirche in Krombach, 2010 konnte er sein 60-jähriges Berufsjubiläum als Kirchenmusiker feiern.

Insgesamt war Günter Drucks 33 Jahre lang in unserer und für unsere Kirchengemeinde tätig. Wir haben ihm sehr viel zu verdanken! Und wir werden uns immer wieder gern an ihn erinnern. Seiner Ehefrau Helga Werner-Drucks und seiner gesamten Familie sprechen wir jetzt unser Mitgefühl und unser aufrichtiges Beileid aus, wir wünschen ihnen in ihrer Trauer Gottes Trost und Beistand. Günter Drucks wurde am 20. Januar nach einer Trauerfeier auf dem Geisweider Friedhof beigesetzt.

Peter – Christian Rose