… wir waren noch viel zu wenig !

Am Wochenende vom 19. – 21. Februar sollte es also wieder so weit sein: Der nächste Gospelworkshop stand vor der Tür, und bereits um viertel vor sechs am Abend herrschte im Gemeindezentrum Wenscht geschäftiges Treiben. Ich selbst habe jetzt zwar erst das zweite Mal mitgemacht, aber aus den Erzählungen derer, die es sich nicht nehmen lassen, jedes Jahr neue Lobpreislieder zu lernen, weiß ich, dass es immer so ist. Mackenbachs (und natürlich auch der Rest des Wegweiser-Chores und unsere lieben Technik-Jungs) wuseln schon ewig lange vorher herum, nur dass wir jedes Jahr aufs Neue den besten Workshop aller Zeiten erleben können.

So auch diesmal wieder. Unter der fachkundigen Leitung von Micha Keding – ein unfassbar netter und ambitionierter Musiker – studierten wir an nur etwas mehr als einem Tag ganze acht (!!) Lieder mindestens zwei-, teilweise sogar vierstimmig ein. Nicht allein die Tatsache, dass viele von uns vermutlich nur dieses eine Mal im Jahr wirklich professionell an Melodien herangeführt werden, sondern auch, dass bereits der erste Blick in das Notenbuch schon eine Menge Ehrfurcht hervorrief, machen das Endergebnis, das traditionell am Sonntag im Gottesdienst stolz präsentiert wird, zu einem vollen Erfolg.

013Genau das war auch unser Eindruck, da wir auf der Bühne standen und den Applaus all unserer Lieben, die extra angereist waren, vernahmen. Jeder, der die gewaltige Größe des Chores auf der Bühne sieht, kann sich gleich denken, dass wir verflixt viele gewesen sein müssen und entsprechend auch mindestens genauso laut; und doch können wir gar nicht genug sein, wir waren noch viel zu wenig! Je größer der Chor, desto mehr Stimmgewalt, wobei ich hiermit ein riesiges Lob an unsere armen fünf Bässe aussprechen muss, die gegen rund 70 Soprane und Alte ansangen und sie teilweise noch übertönen konnten. Ich glaube, wenn auch nur ein Bass mehr da gewesen wäre, hätten alle anderen einpacken können, und die Stimme hätte den ganzen Chor allein “geschmissen”.

Alles in allem war es mal wieder eine wunderbare Erfahrung, die nicht nur gut war, um die Stimme zu trainieren, ich persönlich konnte sogar meine Rezepte-Sammlung erweitern. Noch einmal ein ganz herzliches Danke an alle, die auch hinter den Kulissen tätig waren: Ohne euch hätte das alles niemals so gut funktioniert!008

Ich kann für mich nur noch sagen, dass die Arbeit mit Micha unglaublich gut war, und ich einen jetzt noch immer recht penetranten Ohrwurm von dem Wochenende davongetragen habe. Nächstes Jahr werde ich wieder mitmachen, nicht zuletzt, da es unfassbar Spaß macht und wir alle gemeinsam etwas so Wunderbares auf die Beine gestellt haben. Das war eine unglaubliche Leistung!

Laura Mohn