Weihnachtsmarkt rund um die Talkirche in Geisweid

Freitag, 28., bis Sonntag, 30. November:

Lichterglanz und Budenzauber

Dazu ein attraktives Rahmenprogramm, ein breit gefächertes Warenangebot und kulinarische Köstlichkeiten 

Inzwischen gehört der stimmungsvolle Weihnachtsmarkt rund um die Talkirche genauso zu Geisweid wie das Bürgerfest und der Flohmarkt. Er ist zwar noch nicht so alt und noch nicht ganz so bekannt wie die beiden anderen Veranstaltungen, aber in den vergangenen zehn Jahren hat er sich ebenfalls zu einem Publikumsmagneten entwickelt und verspricht, auch in der nunmehr elften Auflage ein besonderes Ereignis zu werden.

Veranstaltet wird der Markt am ersten Adventswochenende wieder von der Evangelisch-Reformierten Kirchengemeinde Klafeld, diesmal erneut an drei Tagen, nämlich vom 28. bis 30. November. Wurde der Erlös von 2011 bis 2013 für das im Bau befindliche neue Gemeindezentrum “mittendrin” verwendet, ist er in diesem Jahr speziell für den Kauf und den Einbau der dortigen Küche bestimmt. Die soll spätestens im Herbst nächsten Jahres in Betrieb genommen werden, will man doch wie die evangelischen Kirchengemeinden in Kreuztal einen Mittagstisch für Bedürftige anbieten.

Ein Arbeitskreis um Kirchmeister Hartmut Heinbach hat seit Januar alles genau geplant und akribisch vorbereitet. Erneut wirken viele Einzelpersonen und Gruppen aus der Gemeinde mit, die seit Monaten eifrig planen und mit den Vorbereitungen beschäftigt sind. So beteiligen sich neben Frauenkreisen und Chören der Kindergottesdienst und die Konfirmanden, und auch aus dem Bereich der Jugendarbeit werden sich etliche für das gute Gelingen des Weihnachtsmarktes ganz schön ins Zeug legen. Zudem ist es gelungen, drei Schulen – die Hüttentalschule, die Albert-Schweitzer-Schule und das Evangelische Gymnasium – sowie die fünf kirchlichen Kindertagesstätten des Ev. Familienzentrums in den Ablauf mit einzubinden. Mit dabei sind auch wieder der Bach-Chor und das Bach-Orchester Siegen sowie der Evangelische Kirchenchor. Besonderen Wert haben die Organisatoren erneut auf ein anspruchsvolles Rahmenprogramm und auf ein breit gefächertes Warenangebot gelegt, zu dem mehrere Händler und Geschäftsleute ihren Beitrag leisten. Last but not least locken viele kulinarische Köstlichkeiten und das unverwechselbare Flair des stimmungsvollen Marktes.

Wie schon in den vergangenen Jahren wird es in und rund um die schöne, bereits 108 Jahre alte Kirche, aber auch im “Alten Pfarrhaus” und im Rohbau des neuen Gemeindezentrums “mittendrin” viel zu sehen und zu hören, zu genießen und zu kaufen geben. Siegens Bürgermeister Steffen Mues und Kirchmeister Hartmut Heinbach werden das adventliche Markttreiben am Freitag um 18 Uhr eröffnen. Diesmal sind es die Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Jasminweg, die den Weihnachtsbaum neben der großen Eingangstreppe schmücken dürfen. Musikalisch begleitet wird die Eröffnung vom CVJM-Posaunenchor Setzen unter der Leitung von Volker Nöll.

Danach geht es richtig los. Ein überaus umfangreiches Angebot von Gebasteltem und Kunstgewerblichem, von Gediegenem und Originellem, von Dekorativem, Edlem und Kostbarem wird in den weihnachtlich geschmückten Buden und an den liebevoll dekorierten Ständen präsentiert. Feilgeboten werden schöne Adventsgestecke, Häkel- und Strickarbeiten, Karten, Schmuck, Taschen und Tücher, genähte Herzen und Eulen, Dekoartikel, Seifen und Kerzen, tolle Schals, Loops und Mützen, herzhafte Gelees, Marmeladen und Liköre sowie leckeres Weihnachtsgebäck und Pralinen, alles in Handarbeit hergestellt. Und die Liste ließe sich noch um einiges verlängern.

Dazu gibt es Honigprodukte, Wildspezialitäten, Gewürze und eine große Auswahl von Teesorten sowie einzigartige Krippen, Schwibbögen und dekorative Holzarbeiten. Neu im Angebot sind beschriftete Weihnachtskugeln und Handarbeiten aus Afghanistan.

Der Bücherflohmarkt lädt wieder zum Schmökern und Kaufen ein, und am Ein-Euro-Stand, der sich zu einer ganz besonderen Attraktion entwickelt hat, werden erneut viele Hundert Überraschungen – auch wieder für Kinder – den Besitzer wechseln. Die Konfirmanden betreiben einen eigenen Stand, an dem sie frische Waffeln, Plätzchen und Kaltgetränke verkaufen. Die Helferinnen und Helfer des Kindergottesdienstes kümmern sich am Samstag um das beliebte Stockbrotbacken an einem Lagerfeuer. Bilder aus den letzten zwölf Monaten zeigen mit einem Beamer die Mitwirkenden in der Kinder- und Jugendarbeit mit ihrer neuen “Chefin” Dorines Dickel. Dazu gibt es einen Infostand und ein kleines Theaterstück für Kinder, das mit Handpuppen aufgeführt wird.

Zum ersten Mal kommt die “Rollende Waldschule” der Kreisjägerschaft Siegerland-Wittgenstein zum Weihnachtsmarkt an der Geisweider Talkirche. Kindern und auch Erwachsenen wird ermöglicht, mehr über unsere Waldtiere, die dortige Pflanzenwelt und die Zusammenhänge in der Natur zu erfahren. In dem begehbaren mobilen Anhänger gibt es unterschiedliche Waldtierpräparationen zu sehen, zahlreiche Bildtafeln geben zudem interessante und wissenswerte Informationen.

Unterbrechen kann man den Bummel durch das stimmungsvolle Hüttendorf, das Kirchenschiff und den Rohbau des neuen Gemeindezentrums “mittendrin” mit weiteren Verkaufsständen am Glühweinstand, wo auch alkoholfreier Punsch und Brezeln bereitgehalten werden. An den beiden letzten Tagen ist auch das “Café im alten Pfarrhaus” geöffnet, dort werden die Marktbesucher mit Kuchen, leckeren Torten und heißem Kaffee verwöhnt. Auf zwei kulinarische Köstlichkeiten sei besonders hingewiesen: Auf die “Orgelspieße”, eingelegt und gewürzt nach einem alten Geheimrezept, und auf den “Ploff”, ein orientalisches Reisgericht mit Rindfleisch und Möhren. Küster Rudolf Hasenkamp wird es am Sonntag in einer großen Pfanne über offenem Feuer zubereiten. Beide Speisen sollte man unbedingt einmal probiert haben! Das ist übrigens auch die Meinung von vielen auswärtigen Marktbesuchern.

Die köstliche Weihnachtsbratwurst, schmackhafte Reibeplätzchen, Räucherfisch, leckere Bratkartoffeln  und sowie herrlich duftende Crêpes und Apfelpunsch, den man in einem Zelt auf Strohballen sitzend genießen kann, runden den umfangreichen Speisezettel ab.

Der Geisweider Weihnachtsmarkt besticht seit 2004 zusätzlich durch ein überaus ansprechendes Rahmenprogramm mit Kinder-Tanzprojekten und Vorführungen von Schulklassen, mit Chor- und Orgelkonzerten, mit Musicals und Theaterstücken, mit Kindermitmach- und Big Band – Konzerten, mit Dia-Meditationen, Literatur und Kabarett.

Am Freitag um 19 Uhr erwartet die Besucher ein erster musikalischer Leckerbissen. Auf dem  Plan steht ein “Adventliches Konzert” mit Schülerinnen und Schülern des Evangelischen Gymnasiums in Weidenau, verschiedene Ensembles geben dabei Einblick in ihre musikalische Arbeit. Unter der Leitung ihrer Lehrkräfte Cordula Reimers und Hartmut Sperl werden gut siebzig Nachwuchskräfte auf der Bühne zu sehen und zu hören sein. Mit verschiedenen Vorführungen der Theater-AG der Albert-Schweitzer-Schule geht es am Samstag um 13 Uhr weiter. Grundschullehrerin Karin Irle hat mit ihren Sprösslingen Lieder, Gedichte und Wintersketche eingeübt, die nun in der Talkirche präsentiert werden sollen. Der zweite Markttag endet um 19 Uhr mit einem eindrucksvollen Konzert: Aufgeführt werden der Advents- und Weihnachtsteil des “Messias” von G. F. Händel und das “Magnificat” von J. Rutter. Gemeinsam mit einigen renommierten Solisten musizieren das Collegium vocale des Bach-Chores und das Bach-Orchester Siegen unter dem Dirigat von KMD Ulrich Stötzel.

Mit einem Festgottesdienst unter Mitwirkung des Evangelischen Kirchenchores geht es am Sonntag um 10.30 Uhr weiter. Geleitet wird er von Pfarrerin Almuth Schwichow, die schon 21 Jahre in der Ev.-Ref. Kirchengemeinde Klafeld tätig ist. Die Predigt hält nach 2012 erneut Superintendent Peter-Thomas Stuberg. Im Gottesdienst wird die Kantate “Wie soll ich dich empfangen” von Dietrich Buxtehude zur Aufführung gebracht. Den Chor unterstützt ein Instrumentalensemble, für die musikalische Gestaltung zeichnet Kantorin Andrea Stötzel verantwortlich.

Um 14 Uhr erfolgt unter dem Motto “Im Zauber des Lichts” eine grandiose Tanzvorführung mit Mädchen und Jungen aus den fünf Kindertageseinrichtungen des Ev. Familienzentrums. Wenn die Kleinen unter der Leitung von Erzieherin und Diplom Tanzpädagogin Sonja Ising (Kita Setzen) wieder so gekonnt auftreten und das Gelernte mit so viel Freude und Elan darbieten wie in den letzten Jahren, dann wird bei den Zuschauern mit Sicherheit keine Langeweile aufkommen! Um 15.30 Uhr wird die Hüttentalschule das Programm des Marktes bereichern. Zwanzig Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse führen das Weihnachtsspiel “Melvins Stern” auf. Das kleine Theaterstück erfährt eine musikalische Untermalung; die Leitung liegt in den Händen der beiden Lehrerinnen Monika Becker und Pia Girmann.       

Besonders romantisch, anheimelnd und stimmungsvoll wird es auf dem Geisweider Weihnachtsmarkt immer in den Abendstunden, wenn die Dunkelheit hereinbricht und viele Lampen das alte, denkmalgeschützte Gotteshaus anstrahlen und Feuertonnen für zusätzliches Licht und wohlige Wärme sorgen. Am Freitag und am Sonntag wird das alles ergänzt und abgerundet  durch besondere Klangerlebnisse. Die Turmbläser aus Setzen, Geisweid und Sohlbach werden alles tun, um die kleinen und großen Besucher mit alten und neuen Adventschorälen zu erfreuen. Der 11. Weihnachtsmarkt klingt am Sonntag um 18 Uhr mit einer adventlichen Abendandacht aus, geleitet wird sie von Pfarrer Dr. Martin Klein.

Sie sehen: Die Organisatoren haben alles getan, damit der Budenzauber mit seinem attraktiven Programm für alle Marktbesucher zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Man darf sich also in jeder Hinsicht überraschen lassen!

Peter-Christian-Rose