Rückblick: Adventsfeier am 14. Dezember

Engel in der Bibel – Und: “Engel ohne Flügel”

Die Engel gehören einfach dazu. Zur Weihnachtsgeschichte: Der Engel Gabriel kündigt Maria die Geburt von Jesus an. Josef tut, was ihm der “Engel des Herrn” befohlen hat, und nimmt Maria zu sich. Des “Herrn Engel” tritt zu den Hirten und verkündigt ihnen die Geburt des Heilands in der Krippe in Bethlehem. Die Flucht nach Ägypten und auch die Rückkehr wird Josef jeweils durch einen “Engel des Herrn” aufgetragen. Mit diesen biblischen Geschichten, die verlesen wurden, sind wir mitten drin in der Adventsfeier der beiden Ausschüsse für Diakonie und Öffentlichkeitsarbeit, die am Nachmittag des 14. Dezember in unserem “mittendrin” stattfand. Und, um es schon vorweg zu sagen, es sollte eine schöne Feier werden, unterhaltsam, kurzweilig, mi Überraschungselementen, aber auch mit einem besinnlichen Teil. 

Über allem stand – für jeden zu erahnen – das Thema “Engel”. Pfarrer Frank Boes hielt dazu eine Andacht, Organistin Mechthild Heide begleitete eine Reihe von passenden Liedern am Klavier, u.a. auch “Es müssen nicht Männer mit Flügeln sein”, Presbyterin Katrin Breitweiser verlas die Geschichte “Engel ohne Flügel” und Peter-Christian Rose, der den Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit leitet, überraschte die große Teilnehmerschar mit einem selbst verfassten Gedicht. Über die Ehrenamtlichen in unserer Gemeinde. So war u.a. zu hören: “Sie planen und überlegen und organisieren, sie helfen in Gottesdiensten, sie fahren und telefonieren; sie kümmern sich um Ton und Licht und fällen Bäume, sie stellen Marmeladen her und streichen ganze Räume; sie steh´n sich beim Weihnachtsmarkt die Beine in den Bauch, und bei Frost und Schnee, da frier´n sie dort auch.” Oder: Sie kümmern sich um die Jugend, die Konfis und unsere Kinder, und beim Martinszug sie engagieren sich nicht minder; sie sammeln Missionsgelder und packen Ein-Euro-Geschenke ein, sie blasen Posaune und lassen nicht alle Fünf grade sein; sie versteigern Sachen und leiten sonntags die Aktionen von “Autofrei” und – man höre – sie haben auch noch Freud´ und Spaß dabei!” Beifall. Aber auch eine gewisse Verwunderung. Denn: “Er hat alle aufgezählt, nur uns nicht!” Das werden viele der Anwesenden gedacht haben. Aber: “Nein, das ist falsch! Denn Ihnen und euch möchte ich heute die meiste Beachtung schenken!” 

Es folgten viele Gedichtstrophen über die Eingeladenen: die Mitglieder im Besuchsdienst, die Verteilerinnen und Verteiler unseres gern gelesenen Gemeindebriefes und über die emsigen Teams vom Klafelder Mittagstisch, vom Frühstückstreff, vom Wenschter Mittwochsclub und von “Café im Pfarrhaus”. In seiner “Laudatio” würdigte der Vorsitzende des Ausschusses für Öffentlichkeitsarbeit das Ehrenamt: “Es ist das Rückgrat unserer Gemeinde!” Er führte aus, dass in den meisten Bereichen ohne die Engel “aus Fleisch und Blut” nicht viel “laufen” würde. “Unsere Kirche lebt von ihnen und von ihrem Einsatz, von ihrer Zeit, ihrer Kraft und ihren Ideen!” Abschließend wurde betont, dass alle Ehrenamtlichen, die “Engel ohne Flügel”, neben Begleitung eines verdient hätten, Anerkennung, aufrichtige Anerkennung! Die erhielten die Angesprochenen dann auch noch durch die Verlosung von einigen Freikarten für die 5. Benefizveranstaltung “Rund um den Königssee – das Berchtesgadener Land” von und mit Dieter Freigang am 27. Januar in der Wenschtkirche; als Glücksfee fungierte dabei Presbyterin Gerlinde Panthel. 

Beim Kaffeetrinken kamen die Ehrenamtlichen an schön gedeckten Tischen miteinander ins Gespräch. Viele Kerzen und große Windlichter sorgten zusätzlich für eine “Wohlfühl-Atmosphäre”. Und auch Dutzende von Engeln, große und kleine, aus Holz und Metall und Papier und Beton und Porzellan, selbst gefertigte und maschinell hergestellte. Am Ende der Adventsfeier dankte Pfr. Frank Boes den Mitgliedern der beiden Ausschüsse für die Vorbereitungen – sie fanden am Morgen unter der Regie von Friedhelm Bäcker statt – und für die Gestaltung der Feier. Eine Teilnehmerin aus dem Kiefernweg fand im Nachhinein in einem Brief lobende Worte: “Für uns Ehrenamtliche war es ein schöner Nachmittag für Leib und Seele. Pfarrer Boes und Presbyter Rose haben uns gut unterhalten. Ich glaube, alle haben die Feier genossen.” Gut gelaunt und bestens eingestimmt auf das bevorstehende Fest begaben sich unsere Gäste kurz nach 17 Uhr auf den Heimweg. Alle mit einem kleinen Geschenk, dem obligatorischen Weihnachtsbüchlein mit schönen Geschichten und Gedichten, und der Gewissheit, dass ihr Engagement in der Kirchengemeinde Klafeld wertgeschätzt wird. 

Peter-Christian Rose