400.000 € – Schallmauer durchbrochen!

Wir haben es geschafft!!! Bei den Spenden für unsere Projekte – bisher sind es 155 – konnte jetzt die 400.000 Euro – Schallmauer durchbrochen werden!

Und zwar durch eine Überweisung, die Ende Oktober bei uns einging. Getätigt wurde sie durch das Ehepaar Linus Paul und Gisela Mühmel aus der Johann-Hus-Straße für “GEMEINDE JETZT”. Als ich die Kunde übermittelte, war man ganz erstaunt. Einige Tage später erscheine ich mit einem kleinen Geschenk und einem Weihnachtsstern. Man bittet mich herein. Frau Mühmel und ihre Tochter sind hoch erfreut. Dieses Mal bedanke ich mich auch im Namen unseres Presbyteriums und unseres Ausschusses für Öffentlichkeitsarbeit für die Spende. Als Antwort erhalte ich: “Wir überweisen jedes Jahr Geld für den Gemeindebrief. Er ist gut und wir lesen ihn sehr gern. Man wird über alles informiert.”  Ja, und am Ende des sich anschließenden sehr schönen Gesprächs bedankt sich Gisela Mühmel ihrerseits noch einmal ganz aufrichtig für die beiden Mitbringsel: “Das wäre doch nicht nötig gewesen!”    

400.000 Euro – ein toller Erfolg! Wir alle in Klafeld können uns freuen und auch ein wenig stolz sein! Denn: Damit hätten vor 26 Jahren, genau im November 1993, als die Idee von einem Presbyter initiiert und das erste Projekt dann in den beiden Monaten Januar und Februar 1994 durchgeführt wurde, nicht einmal die kühnsten Optimisten gerechnet, die Skeptiker ohnehin nicht!

Deshalb, liebe Leserinnen und Leser, vielen Dank für Ihre großartige Unterstützung! Ohne diese Hilfe hätten wir in unserer Kirchengemeinde in den zurückliegenden Jahren vieles nicht anschaffen oder bewerkstelligen können! Und wir hätten nicht 77.671,89 Euro für die verschiedensten “Brot für die Welt” – Projekte in Afrika, Asien und Lateinamerika weiterleiten können!

Übriges: Die 100.000 € -, 200.000 € – und 300.000 € – Schallmauern wurden im Dezember 2002, im November 2008 und im August 2015 durchbrochen. “Graf Zahl” lässt grüßen!       

                                                                             Ihr und euer Peter-Christian Rose