Sponsorenlauf am 13. April

Einmal  Siegen  –  Stuttgart  und  zurück

Sponsorenlauf 2013 3
Noch zwei Minuten: Spannung und Konzentration vor dem Start!

Der 1. Sponsorenlauf in der 115-jährigen Geschichte der Ev.-Ref. Kirchengemeinde Klafeld war ein voller Erfolg! Insgesamt 81 Läuferinnen und Läufer gingen um 14.00 Uhr nach dem Startpfiff bei idealen Witterungsbedingungen auf den Rundkurs, um einen kleineren oder größeren Beitrag zur Finanzierung des neuen Gemeindezentrums “mittendrin” zu erlaufen. Die Strecke begann und endete an der Talkirche, sie führte über die Johann-Hus-Straße, die Wartburgstraße und die Koomansstraße; eine Runde war 425 Meter lang. Die jüngsten Teilnehmer wurden von ihren Eltern im Kinderwagen über den Rundkurs geschoben. Unterwegs waren auch Mädchen und Jungen aus den Kindertagesstätten mit ihren Erzieherinnen, viele Schüler und Konfirmanden sowie Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Kindergottesdienst-Helferkreis und dem Bereich der Jugendarbeit. Großen Einsatz zeigten auch Simon Schneider vom Kreiskirchenamt in Siegen, Kirchmeister Hartmut Heinbach, Pfarrer Frank Boes, die drei Presbyter Lukas Hermeling, Georg Klanke und Karsten Krupp sowie etliche Mitglieder aus den verschiedenen Gemeindegruppen. Ein tolles Bild! Und die mit Applaus nicht geizenden Zuschauer kamen zwei Stunden lang voll auf ihre Kosten. Insgesamt absolvierten die Aktiven bis Punkt 16.00 Uhr sage und schreibe 1.531 Runden und somit gut 650 Kilometer.

Sponsorenlauf 2013 1
Jede Runde zählt: Durchhaltevermögen und Schweißperlen beim Lauf.

Das entspricht immerhin einer Strecke von Siegen nach Stuttgart und zurück! Besonders gespannt war das Organisationsteam dann auf den Gesamterlös der Veranstaltung: Durch die Läuferinnen und Läufer und ihre Sponsoren kamen 7.964 Euro in die Kasse, durch den Verkauf von Würstchen, Brötchen, Kuchen, Kaffee und anderen Getränken sowie von selbst genähten “Herzen für mittendrin” weitere 955 Euro. Und selbst die Versteigerung eines T-Shirts mit Logo und den Unterschriften aller 19 Mitglieder des Presbyteriums erbrachte noch einmal 85 Euro. “Mit der Gesamtsumme von 9.004,00 Euro hatten nicht einmal die kühnsten Optimisten gerechnet”, freute sich Presbyter Peter-Christian Rose am späten Samstagnachmittag. Und es gab einen weiteren Grund zur Freude, denn die “Rot-Kreuzler” mussten nicht ein einziges Mal tätig werden!

Sponsorenlauf 2013 2
Glückwunsch zum Erfolg: Sonderpreis und Applaus für 50 Runden!

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten nach dem Lauf schöne Farburkunden und ein Freigetränk. Bei der sich anschließenden Siegerehrung auf der Bühne vor der Talkirche wurden überdies mehrere Pokale, Badmintonschläger und ein “mittendrin”-T-Shirt übergeben. Jüngste Teilnehmerin war Eliana Reichert (5 Monate), ältester Teilnehmer Ernst-Albert Neuser (79 Jahre). Die meisten Sponsoren (25) hatte sich Presbyter Karsten Krupp gesucht, die meisten Runden (50) absolvierte Felix Weber, der acht Tage später seine Konfirmation feiern konnte. Er siegte im Duell mit Kirchmeister Hartmut Heinbach, der ja versprochen hatte, mindestens ebenso viele Runden zu laufen wie die/der Beste aus den Reihen der Konfis. Sonderpreise erhielten die Familien Gotthardt und Hermeling mit jeweils vier Teilnehmern. Die Veranstaltung endete mit einem Dank an alle Aktiven, an die Sponsoren, an das DRK Siegen-Nord und die Streckenposten, an die Zuschauer, an die vielen Freiwilligen bei den Auf- und Abbauarbeiten, im Bereich der Technik, im Büro und an den Verkaufsständen sowie an die sieben Geisweider Geschäfte und Firmen, die mit Sachspenden zum Gelingen des Sponsorenlaufes beigetragen haben. Sie seien hier namentlich aufgeführt: Bäckerei Fischbach, Fleischerei Weber, Backstube Frank, Mode-Haus Geisweid, Bäckerei Klein, DruckService Siegen und Bäckerei Hesse. Mit einem besonderen Dankeschön und kleinen Geschenken wurden  dann noch Kirchmeister Hartmut Heinbach, “Herzen-Näherin” Ulrike Rose und Presbyter Lukas Hermeling bedacht; man lobte ihr Engagement und die optimale Zusammenarbeit im Vorfeld der Veranstaltung. Und um der Chronistenpflicht hundertprozentig nachzukommen: Auch der Leiter des Organisationsteams ging nicht leer aus. Bleibt am Ende nur noch die Frage: Wird es zugunsten von “mittendrin” einen weiteren Sponsorenlauf geben?