Sommerfest der Krabbelgruppe “Kirchenmäuse”

Am Sonntag, 6. Juli war es wieder soweit – die Kirchenmäuse feierten ihr alljährliches Sommerfest, um das schöne gemeinsame Jahr abzuschließen. Gerne haben wir uns jeden Donnerstagmorgen in der Wenscht getroffen – Mütter und Kinder im Krabbelalter oder auch jünger. Seit April haben wir uns sogar noch vergrößert, denn die große Nachfrage und die begrenzten Räumlichkeiten im Wenscht sprengten zunehmend den Rahmen. So treffen sich jetzt auch jeden Freitagmorgen um 9.30 Uhr Mütter mit ihren Kindern im Wenscht.

Ab August gehen viele der mittlerweile groß gewordenen Krabbelkinder in den Kindergarten. Somit ist das Sommerfest für alle Großen und Kleinen nicht nur ein gemütliches Beisammensein mit Grillen, Spielen und Klönen, sondern auch ein Abschied von lieb gewonnenen Menschen und bekannten Ritualen. Nach einem gemeinsamen Dankgebet gab es ein vielseitiges Buffet, bei dem für alle großen und kleinen Leckermäuschen etwas dabei war. Dieses Jahr meinte es das Wetter gut mit uns und trotz anders lautender Ankündigungen hielt sich das trockene und überwiegend sonnige Wetter den ganzen Nachmittag. Die Kinder genossen es sehr, mit ihren Freunden in dieser Runde zu spielen und sich mit zahlreichen, hauseigenen und mitgebrachten Fahrzeugen zu vergnügen. Die Erwachsenen saßen in gemütlicher Runde draußen, unterhielten sich und beaufsichtigten die spielenden Kinder. Den Höhepunkt des Sommerfestes stellte die Übergabe der Geschenke an die Kinder dar. Zur Erinnerung an das vergangene Krabbelgruppenjahr bekam jedes Kind ein Gruppenfoto. Die künftigen Kindergartenkinder freuten sich zusätzlich über Butterbrotdosen und Trinkbecher, die anderen Kinder über kleine Stoffmäuse. Der große Renner und das vermutlich meistgenutzte Erinnerungsstück ist jedoch ein Liederheft mit den Texten, die uns durch das ganze Jahr mit den Kirchenmäusen begleitet haben.

Ein weiterer Programmpunkt war die Verabschiedung der langjährigen Krabbelgruppenleiterin Dagmar Schäfers. Da ihre Tochter im August in den Kindergarten kommt, übergibt sie die Leitung an Kathrin Keller. Dagmar war sichtlich gerührt über das Erinnerungsalbum, das viele aktuelle und ehemalige Krabbelgruppenmitglieder gemeinschaftlich erstellt haben und das einen Querschnitt der fünfeinhalbjährigen Krabbelgruppenzeit von Dagmar und ihren Kindern zeigt. Ich danke allen Mitwirkenden an dieser Stelle nochmals herzlich für ihre Mühe – die Arbeit hat sich gelohnt! Gegen 18:00 Uhr löste sich das Sommerfest auf, da die kleinen Mäuse müde von den vielen Eindrücken und vom Spielen wurden. Einen guten Abschluss fand der Tag im gemeinsamen Aufräumen.

Ich wünsche mir, dass alle großen und kleinen Kirchenmäuse durch den Blick auf das gemeinsame Foto und die Liederhefte noch lange an die schöne Zeit in der Krabbelgruppe im Wenscht denken. Es würde mich freuen, die eine oder andere mit einem weiteren Kind wieder bei den Kirchenmäusen begrüßen zu dürfen; wir treffen uns immer Donnerstags- oder Freitagsmorgens in der Zeit von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr.

Alexandra Kotthaus