Open-Air-Gottesdienst auf dem Marktplatz

Jesu Segen zieht Kreise …

Der diesjährige Ev. Allianz-Gottesdienst an Christi Himmelfahrt wird vielen noch lange in guter Erinnerung bleiben. Denn bei der nunmehr 6. Auflage passte alles: Herrliches Wetter mit Sonne und angenehmen Temperaturen, Rekordbeteiligung mit 425 gut gelaunten und erwartungsfrohen Gläubigen, überzeugender Auftritt des Geisweider Bläserchores mit seinem Dirigenten Helmut Schnell, höchste Kollekte mit 1.685,00 Euro für “Open Doors” und ein schmackhaftes Mittagessen mit Bratwürstchen und vielen selbst gemachten Salaten.

Der eindrucksvolle Gottesdienst – erneut eine gelungene “Proklamation des Glaubens in der Öffentlichkeit” – stand unter dem Motto “Wie im Himmel – so auf Erden”. Er wurde von Pastor Werner Jung (FeG Geisweid) und Pfarrer Frank Boes geleitet. Eingeladen hatten unsere Kirchengemeinde, die Ev. Gemeinschaft, das Blaue Kreuz, die Ev.-Freikirchliche Gemeinde, die Deutsche Zeltmission, der CVJM und die beiden Freien ev. Gemeinden Geisweid und Sohlbach.

Pfr. Boes, Pastor Jung und Pfr. Münker vor dem Open-Air-Gottesdienst
Pfr. Boes, Pastor Jung und Pfr. Münker vor dem Open-Air-Gottesdienst

Für die Festansprache konnte in diesem Jahr Pfarrer Bernd Münker gewonnen werden. Nach dem zweiten Lied “Unser Vater in dem Himmel” wurde er von Pastor Werner Jung interviewt. Die Gottesdienstbesucher erfuhren, dass der in Ferndorf geborene Pfarrer verheiratet ist, drei Söhne hat und seit sieben Jahren in der Ev. Kirchengemeinde Eiserfeld tätig ist. Sein Beruf sei “schön schwer, aber auch schwer schön”. Er predige gern und finde die Arbeit mit Kindern und Konfirmanden interessant und sehr lohnenswert.

Für seine Wortauslegung hatte Pfr. Bernd Münker die Verse 44 bis 53 aus Lukas 24 ausgewählt: Jesus sammelte seine Jünger um sich und gab ihnen den Auftrag, hinauszugehen in die Welt und allen Völkern das Evangelium zu verkünden. Dann führte er sie nach Bethanien. “Und es geschah, als er sie segnete, schied er von ihnen und fuhr auf gen Himmel.” Pfr. Münker: “Der Segen zieht Kreise: Zuerst kommt er auf die ersten Jünger, dann auf die Gemeinde in Jerusalem, dann über die weltweite Christenheit – und auch über uns.” Zum Schluss kehrten die Jünger wieder heim – mit großer Freude. “Christi Himmelfahrt ist ein Freudentag. Und es wäre schön, wenn der Funke der Freude an Jesus auch uns alle ansteckte!”

Die Fürbitten verlasen Pfarrer Frank Boes und unsere beiden Presbyter Wolfgang Birkefeld und Volker Mackenbach. Pastor Werner Jung versäumte es nicht, allen Helferinnen und Helfern ganz herzlich für ihren Einsatz zu danken, erwähnt wurde auch unser Technik-Team um Klaus Mackenbach. Nach dem Segen folgten das hörenswerte Nachspiel des Bläserchores und das gemeinsame Mittagessen: Zeit zum Austausch, Zeit zur Begegnung und Zeit zum besseren Kennenlernen. Und viele freuen sich schon auf den nächsten Allianz-Gottesdienst. An Christi Himmelfahrt. Auf dem Klafelder Markt. Ich auch. Und Sie?

Peter – Christian Rose