Neujahrsempfang – Rückblick und Ausblick

“Wir werden weniger, sind aber eine sehr lebendige Gemeinde und haben sehr viele, die mitarbeiten!”

Unterhaltsam und kurzweilig und informativ – so sollte er sein, mit viel Zeit zu Gesprächen und mit einem gemeinsamen Abendessen. Und so gestaltete er sich dann auch, der diesjährige Neujahrsempfang unserer Kirchengemeinde. Für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ob ehren-, neben- oder hauptamtlich engagiert. Am 2. Februar in unserem schmucken “mittendrin”.

Pfarrer Frank Boes konnte als Vorsitzender des Presbyteriums über 80 Personen begrüßen. “Der Neujahrsempfang ist inzwischen schon zu einer guten Tradition geworden. Mit diesem Abend wollen wir ´danke´ sagen für alles, was von Ihnen und von Euch im letzten Jahr in unserer Kirchengemeinde geleistet worden ist.” Und er ergänzte: “Wir wollen heute zunächst einmal innehalten, bevor wir zurückblicken und auch einen Blick auf das wagen, was in den nächsten Monaten so alles ansteht.” Dann der “Alle guten Gaben – Klatsch – Song” und das gemeinsame “Dinner”.

"Ob die Kartoffelsuppe schmeckt?"
“Ob die Kartoffelsuppe schmeckt?”

Die einen bevorzugten die kräftig gewürzte Gulaschsuppe, andere die fein abgeschmeckte Kartoffelsuppe; etliche ließen sich beides schmecken. Warum auch nicht? Und dann warteten ja auch noch die “süßen Versuchungen”, die von einigen Gästen selbst gerührten, untergehobenen, geschichteten und kunstvoll verzierten Nachspeisen, landauf, landab auch “Kalorienbomben” genannt. Aber wer das ganze Jahr über viel arbeitet, darf es sich an einem solchen Abend auch mal gut gehen lassen! Herzlichen Dank an das Patisserie – Team und an Katja Mohn, Rosel Joppich und Jörn Ackerstaff für die wunderschöne Dekoration der Tische!

Gut gestärkt ging es zum nächsten Programmpunkt, der Vorstellung einiger Gemeindegruppen. Nicole Koblenzer, Vorsitzende unseres Kirchenchores, machte den Anfang. Sie stellte den 125-jährigen Geburtstag des Chores und das am 3. November um 19.00 Uhr geplante Jubiläumskonzert zusammen mit unserem Kinderchor “Singsalabim” und den Wilnsdorfer “Liederstrolchen” in den Mittelpunkt ihrer Ausführungen. Jugendreferentin Dorines Hermeling und Betty Lübke berichteten über die neue Reihe der Jugend-Gottesdienste, über die Jugend-Lounge am Donnerstagabend und über die Übungsstunde der Band an jedem Montag um 18.00 Uhr. Anschließend wurden Diana Kolb und Simone Neuser-Buch von Pfr. Frank Boes interviewt. Sie engagieren sich im achtköpfigen Krabbelgottesdienst-Vorbereitungskreis. Ihr Fazit schon vorweg: “Es macht einfach Spaß, dort mitzuarbeiten!” Die Gottesdienste finden in regelmäßigen Abständen statt; es werden biblische Geschichten erzählt, es wird viel gesungen und gebastelt; ein gemeinsames Kaffeetrinken darf nachher auch nicht fehlen. Die Gottesdienste werden gut angenommen, nicht selten kommen zwanzig Kinder und ebenso viele Mütter, Väter und Großeltern. Am Schluss dieses Programmpunktes berichtete Pfr. Dr. Martin Klein von der geplanten Installierung eines Arbeitskreises, der über die Aufstellung eines zukünftigen Besuchsdienstes für die gesamte Gemeinde beraten soll.

Gegen Ende des offiziellen Teils der Veranstaltung trat Kirchmeister Hartmut Heinbach ans Mikrofon. Er bedankte sich bei den Anwesenden noch einmal für alles Planen und Tun. “Wir werden weniger, sind aber eine sehr lebendige Gemeinde und haben sehr viele, die mitarbeiten! Das ist toll und darauf können wir stolz sein!” Seinen kurzen Rück- und Ausblick gestaltete er mit fünf großen, aufgemalten Zahlen: 21.098 – So viele Euro erbrachte der letzte Weihnachtsmarkt. 6.604 – Die Zahl der Gemeindeglieder ist erneut zurückgegangen. 118.000 – Diese Summe soll im laufenden Jahr in Bauvorhaben investiert werden. 2 – Nach dem Ausscheiden von Georg Klanke sind im Presbyterium zwei Stellen vakant, die schnell besetzt werden müssen. 9.000,20 – So hoch ist der Gesamterlös aller vier bisherigen Dieter Freigang – Veranstaltungen! “Dafür ein großes Lob an unseren Organisator und sein schon eingespieltes Team!”

Peter-Christian Rose