Kurz notiert Januar/Februar 2014

  • 100 Briefmarken zu je 58 Cent gespart! Mitglieder des Presbyteriums betätigten sich im November als Postbotinnen und Postboten, als die Dankschreiben und Spendenbescheinigungen (Projekt “Gemeinde jetzt”) zugestellt werden mussten.
  • Beim letzten Presbyterforum in Kaan-Marienborn (Thema “Brennen ohne auszubrennen”) dankte Superintendent Peter-Thomas Stuberg für alle Zeit und Energie, die Presbyterinnen und Presbyter in ihr verantwortungsvolles Ehrenamt investieren.
  • Am 14. Oktober war Benjamin Scholz, stellv. Leiter der Geisweider Diakoniestation, zu Gast im Presbyterium. Er berichtete über den verantwortungsvollen Dienst der 42 Mitarbeitenden, über den “Treffpunkt 60+” und über die lobenswerte finanzielle Unterstützung durch den Freundeskreis.
  • Ein aufrichtiges Dankeschön an Marion Bäcker, Hans-Hermann Kölsch, Jutta Mühlnikel, Ulrike Rose und Pfr. Dr. Martin Klein. Sie halfen dem Diakonieausschuss am 23. Oktober ab 9.30 Uhr im Wenscht beim Einlegen der Flyer und Überweisungsträger (Adventssammlung) in die Ausgabe November/Dezember von “Gemeinde jetzt”.
  • Jeden Freitag findet um 18 Uhr in der neuen Autobahnkirche auf dem Autohof in Wilnsdorf eine Wochenschlussandacht statt. Gestaltet werden die Andachten von Geistlichen und Laien der evangelischen, katholischen und freikirchlichen Konfession.
  • Die “Projektgruppe Diakonie” hat im Oktober u.a. auch das Bodelschwinghhaus besucht. Besonders angetan waren die Konfis vom Gespräch mit einer Mitarbeiterin und einem Bewohner. Es fand im Aufenthaltsraum statt, für den aus Kollekten und Spenden aus unserer Kirchengemeinde eine neue Sitzgruppe angeschafft werden konnte.
  • Das Apollo-Theater, die EFL und der Kirchenkreis Siegen laden ein zu einer Lesung plus Podiumsgespräch am 23. Januar um 20 Uhr mit Mathias Kopetzki und “Teheran im Bauch”.
  • “Herzlich willkommen” sagen wir Pfr. i.R. Horst Lindenschmidt (früher tätig in der Kirchengemeinde Weidenau, zuletzt wohnhaft in Oberholzklau) und seiner Ehefrau Irene. Ihr neues Domizil liegt nur einen Steinwurf weit von der Talkirche entfernt.
  • Zurückgeblättert: Vor zehn Jahren – am 24. Februar 2004 – verstarb im Alter von 75 Jahren unser ehemaliger Presbyter (1964 – 1994) und Baukirchmeister (1977 – 1994) Hermann Wagner.
  • Nach der Pause im Dezember ist das “Café im Pfarrhaus” jetzt wieder geöffnet. Die nächsten Termine sind der 12. und 26. Januar sowie der 9. und 23. Februar. Bitte vormerken und weitersagen!

Peter – Christian Rose