Presbyteriumswahl 2016

Kirchenwahl (II)

Der Termin für die nächste Kirchenwahl – viele nennen sie auch Presbyteriumswahl – rückt näher; sie findet in der Evangelischen Kirche von Westfalen bekanntlich am 14. Februar 2016 statt. Bis dahin werden wir Sie, liebe Leserinnen und Leser, in allen Ausgaben von “GEMEINDE jetzt” über dieses Ereignis informieren. Und natürlich auch darüber, ob wir in unserer Kirchengemeinde genügend Kandidatinnen und Kandidaten finden und ob es zu einer “echten” Wahl kommt.

Von der ersten Kirchenwahl wird übrigens in der Apostelgeschichte berichtet, und zwar im sechsten Kapitel in den Versen 1 bis 7. Dort steht: Als die Gemeinde immer größer wurde, kam es zu einem Streit zwischen den griechisch-sprechenden Gliedern und denen mit hebräischer Muttersprache. Die erste Gruppe beschwerte sich darüber, dass ihre Witwen bei der täglichen Verteilung von Lebensmitteln zu kurz kämen. Man berief eine Gemeindeversammlung ein. Die zwölf Apostel sagten, dass sie sich nicht um diese Angelegenheit kümmern könnten, die Verkündigung habe eindeutig Vorrang. Deshalb sollte man sieben vertrauenswürdige Männer wählen. “Ihnen wollen wir diese Aufgabe übertragen. Wir können uns dann ganz dem Gebet und der Verkündigung widmen.” Die Idee kam gut an, und so wurden geeignete Kandidaten gesucht. Letztendlich wählte man Stephanus, Philippus, Prochorus, Nikanor, Timon, Parmenas und Nikolaus. Diese sieben Männer brachte die Gemeinde zu den Aposteln. Die beteten für sie und führten sie unter Handauflegung in ihre Ämter ein.

Peter – Christian Rose