Himmelfahrt 2018:

“Open-Air-Gottesdienst” in der Talkirche

Thema: “Wie im Himmel so auf Erden”

Eigentlich gehören sie ja seit 2010 ganz eng zusammen, der Himmelfahrtstag, der Evangelische Allianz-Gottesdienst und der Klafelder Marktplatz. Als man am 13. Mai den Zusammenhalt der hiesigen Christen über die Gebetswoche hinaus deutlich machte und Christus unter freiem Himmel gemeinsam bezeugte. Doch diesmal – wie schon im Jahr 2014 – musste die Veranstaltung wegen schlechter Wetterprognosen in die Talkirche verlegt werden. Bereits drei Tage vorher konnte man vernehmen, dass der Feiertag bzw. “Vatertag” ins Wasser fallen würde. Als sich am Mittwoch die Vorhersagen in allen Medien verdichteten, entschied man sich frühzeitig für die “sichere und trockene Variante”. Zum Glück! Denn genau sechsundzwanzig Minuten vor Gottesdienstbeginn öffnete der Himmel seine Schleusen; es begann zu schütten und viele gelangten nur noch nassen Fußes in die Kirche.

Dort konnte man kurz nach 11 Uhr ungefähr 280 Besucherinnen und Besucher zählen, wesentlich weniger als im Vorjahr, als man bei angenehmen Temperaturen und einem fast wolkenlosen Himmel auf dem Marktplatz miteinander singen und beten und der Predigt lauschen konnte. Verständlich; denn so manche hatten sich bei der ungewissen Wetterlage und aus Angst vor Gewitter, Sturmböen und Starkregen gar nicht erst auf den Weg gemacht.

Ohrenschmaus im Gottesdienst

Geleitet wurde der diesjährige Gottesdienst von unserem Pfarrer Dr. Martin Klein. Für die musikalische Gestaltung zeichneten die beiden CVJM-Posaunenchöre Setzen und Klafeld unter dem Dirigat von Volker Nöll und Yannick Dilling verantwortlich; sie wussten mit engagierter Liedbegleitung und flotten Zwischenspielen zu begeistern.

Die Wortauslegung übernahm Christian Krumm von der FeG Sohlbach-Buchen. Für viele ein neues Gesicht! Denn der Pastor mit Westerwälder Wurzeln ist dort erst seit September letzten Jahres im Dienst. Der 40-Jährige hat mit seiner Ehefrau Christina drei Kinder. Beruflich führte sein Weg zunächst “auf die Baustelle”; denn “ich habe in einem kleinen Familienbetrieb eine Ausbildung zum Maurer gemacht, ehe ich zum Studium am Theologischen Seminar in Ewersbach umgeschwenkt bin.” Danach war Christian Krumm zehn Jahre Pastor in den nordhessischen Orten Bad Arolsen und Wolfhagen-Ippinghausen.

In seiner Predigt zunächst die Feststellung, dass es auf der Erde noch längst nicht so zugeht wie im Himmel. Denn hier gibt es Streit und Mobbing und Kriege, Auseinandersetzungen im Kleinen und im Großen. “Und wir allein vermögen es nicht, diese Zustände zu verändern. Dazu brauchen wir Gott!” Im zweiten Teil der Wortauslegung die Bitte aus dem Vaterunser: Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden. “Wir glauben, dass sie erhört wird. Und wenn Gott eines Tages kommt, wird er mitten unter uns wohnen und alle Tränen abwischen. Dieses Versprechen hat uns unser Vater gegeben!” Abschließend beleuchtete Pastor Christian Krumm den Abschied Jesu von seinen Jüngern sowie seine letzten Worte hier auf der Erde; nachzulesen sind diese im 28. Kapitel des Matthäusevangeliums in den Versen 18 – 20. “Jesus Christus ist der Herr, auch über unseren Alltag, unsere Gesundheit und unsere Krankheiten. Ihm ist alle Macht gegeben und er herrscht als König, und das nicht nur über die schönen Dinge des Lebens, sondern auch über die unangenehmen und schlechten und schwierigen.” Wer seine Blicke während der Predigt im Chorraum der Talkirche etwas nach oben wandern ließ, erkannte auf dem rechten der drei Fenster die vielen schon bekannte Darstellung von der Himmelfahrt unseres Herrn.

Gaumenschmaus im “mittendrin”

In unserem schmucken “mittendrin” klang das Fest aus. Mit wertvollen Begegnungen und guten Gesprächen. Und mit einem gemeinsamen Mittagessen; neben Getränken gab es wieder Brötchen mit heißen Grillwürstchen und dazu – sage und schreibe – dreiunddreißig verschiedene Salate! Im Gemeindezentrum herrschte reges Treiben, Sitzplätze und Plätze an den Stehtischen wurden recht bald zur Mangelware. Derweil draußen immer noch Dauerregen. Übrigens: Die Kollekte und die Einnahmen an den beiden Verkaufsständen erbrachten einen Betrag von knapp 1.100 Euro, er kommt diesmal der Arbeit der Ev. Allianz zugute. Allen, die dazu beigetragen haben, ein aufrichtiges Dankeschön!

Peter-Christian Rose