Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus …

Friedensfest in Geisweid am 30. August 2014

Am 29. Januar hat sich zum 6. Mal eine Gruppe von muslimischen Gläubigen sowie evangelischen und katholischen Christen getroffen, um ein interreligiöses, interkulturelles “Friedensfest” zu planen. In kleinerem Rahmen fand ein solches Fest bereits 2012 im Wenscht statt. Im Hüttental feiern Menschen unterschiedlichen Glaubens schon seit drei Jahren zusammen das Hüttentalfest.

Und das Jahr, in dem Geisweid rund um die ehemalige Marienschule an der Fröbelstraße seinen neuen Park erhält, bietet sich geradezu an, dass die Menschen, die dort wohnen, sich treffen, miteinander feiern, miteinander sprechen und beten.

So sind die Ev.-Ref. Kirchengemeinde Klafeld, die St. Marien-Gemeinde Geisweid, die St. Joseph-Gemeinde Weidenau und die Selimiye-Moschee-Gemeinde seit einigen Monaten im Gespräch und sprechen auch noch andere Interessierte an. Es wäre schön, wenn die Gemeinden, die Gruppen und vielleicht auch Einzelne, die etwas beitragen können, sich auch einbringen und natürlich mit feiern. Wir wollten jetzt schon einmal darauf hinweisen, damit die Ankündigung dann nicht zu überraschend kommt.

Ende Januar haben wir die Örtlichkeiten schon mal in Augenschein genommen, und wir waren (trotz des eisigen Ostwindes an diesem Tag) der Meinung: Das kann was werden, das kann schön werden. Das nächste Treffen findet am 11. März 2014 um 19.30 Uhr im Pfarrheim St. Joseph statt.

Für die Arbeitsgruppe: Christa Reuter