Erster Geburtstag

mittendrin:

mittendrinerstergeburtstag
Beim Jahresempfang des Kirchenkreises

Vor genau einem Jahr ist es eingeweiht und in Dienst genommen worden, unser schönes und lichtdurchflutetes und allseits bestauntes Gemeindezentrum “mittendrin”. Sie erinnern sich bestimmt noch an die Berichterstattung in “GEMEINDE jetzt” und in der hiesigen Presse. Vielleicht waren Sie ja auch dabei, als am 20. September Kirchmeister Hartmut Heinbach und Pfarrer Dr. Martin Klein von Bauleiter Ulrich Hoefer den riesengroßen, überdimensionierten Schlüssel überreicht bekamen. “mittendrin” heißt es und mittendrin steht es. Mitten in Geisweid, nicht weit entfernt vom Marktplatz. Mitten in der Kirchengemeinde, dort, wo sich die drei Pfarrbezirke treffen. Mitten bei den Menschen. Damals wurde betont, dass der Name auch Programm sein soll. Dass es ein Zentrum wird für Veranstaltungen und Feierlichkeiten und für Begegnungen. Die Bilanz nach einem Jahr: Gut und sehr vielversprechend! Aber um es schon vorweg zu sagen: Die nun folgende Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit! In den Wochen nach der Eröffnung gab es für unseren Küster Jörn Ackerstaff gleich viel zu tun. Zuerst traf sich die “Generation 70+” zu den beiden Herbstfesten, dann von Mitte Oktober bis Mitte November die große Kunstausstellung mit Werken von Eberhard Münch. Mit 1.200 Besuchern und Vorträgen, Lesungen, Musik und einer Podiumsdiskussion. Es schlossen sich an: Der Kreismännertag, das Treffen der Partnerschaftsgruppe des Kirchenkreises Siegen mit Gästen aus Tansania, eine Veranstaltung von “Open Doors”, die Adventsfeier unserer beiden Ausschüsse für Diakonie und Öffentlichkeitsarbeit, der Jahresempfang des hiesigen Kirchenkreises und dann der Weihnachtsmarkt. Zu nennen sind weiterhin der Neujahrsempfang unserer Kirchengemeinde, ein Treffen der Küster im Kirchenkreis Siegen, das Jahresfest der Siegerländer Frauenhilfen, ein Seminar des Schulreferats, ein Kochkurs des Wenschter Frauentreffs, eine Tagung des Familienzentrums, ein Treffen vom “Elternforum 77”, das Kaffee-Konzert des Chores “Concordia Frohsinn 1868 Klafeld”, das Sommerfest des Bach-Chores Siegen, das Mittagessen im Rahmen des Jahresfestes des CVJM und der ev. Gemeinschaft sowie das Treffen unseres Presbyteriums mit den kath. Pfarrgemeinderäten von St. Joseph und St. Marien. Dazu kommen Feiern und Essen anlässlich von Geburtstagen, Taufen, Beerdigungen, Konfirmationen, einer Kommunion und zwei Hochzeiten, Chorproben und Sitzungen, Feiern der Kindertagesstätten und Treffen der Teams sowie gemeinsame Mittagessen nach dem Schöpfungsgottesdienst, nach der Einführung des neuen Presbyteriums und nach der ersten Gnadenkonfirmation in unserer Kirchengemeinde. “Nanu”, höre ich jetzt einige sagen. “Sind da nicht zwei Sachen vergessen worden?” Nein, sie werden jetzt besonders erwähnt, weil sie im “mittendrin” regelmäßig stattfinden. Zunächst sei der Frühstückstreff aufgeführt. Nach dem Umzug aus dem Wenscht lockt er seit dem 13. Januar allmonatlich an jedem zweiten Mittwoch 60 bis 70 Frauen und Männer an, die in gemeinsamer Runde einen unterhaltsamen Morgen verbringen. Last but not least: Der Mittagstisch! Nicht einmal im Monat, sondern jeden Donnerstag öffnen wir die Türen für Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens wohnen und denen es nicht so gut geht wie den meisten von uns. Der Startschuss war am 19. November letzten Jahres. Ein fleißiges und gut eingespieltes Team kocht und kümmert sich um die Gäste; manchmal konnten schon zwei Dutzend bewirtet werden. Gesamtfazit nach zwölf Monaten “mittendrin”: Der Belegungsplan kann sich doch sehen lassen. Oder?

Peter-Christian Rose