Der Martinszug 2016 im Telegrammstil:

Teilen und helfen

+++ Liebe Leserinnen und Leser +++ Hier ein kurzer Bericht über den ökumenischen Martinszug im Wenscht am 13. November +++ Schon die 46. Auflage +++ Zunächst nach alter Tradition eine Andacht in der katholischen Kirche St. Marien – die Leitung hatte Vikar Jan Kolodziejczyk +++ Mit der Geschichte von Martin und dem Bettler sowie einem Schattenspiel +++ Zur Erinnerung an die Mantelteilung des heiligen Martin von Tours im Jahr 334 +++ Dank an Lehrerin Bianca Schumacher und die kath. Kinder der Klassen 1 und 2 der Albert-Schweitzer-Schule +++ Anschließend großer Fackel- und Laternenzug durch die “Gartenstadt” hinauf zum evangelischen Gemeindezentrum +++ Musikalische Begleitung der Martinslieder durch das Siegener Blasorchester +++ Vorneweg ritt St. Martin im roten Umhang hoch zu Ross +++ Keinen störte, dass der “Reiter” 013Kathrin hieß und dass das 27-jährige Pferd auf den recht modernen Namen Gina hörte +++ Das Wetter beim Martinzug: 2° C, trocken, schwachwindig +++ Auf dem Kirchplatz dann eine besondere Stimmung +++ Viele hundert Kinder und Erwachsene mit ihren Laternen und Fackeln +++ In der Mitte das riesige und hoch lodernde Martinsfeuer +++ Die Funken stieben in den dunklen Abendhimmel +++ Dazu der Duft von Glühwein und Kinderpunsch +++ St. Martin und sein Pferd drehten ihre Runden +++ In seiner kurzen Ansprache ging Pfarrer Dr. Martin Klein auf das Motto “Teilen will gelernt sein” und auf die Situation in Haiti nach dem Erdbeben (2010) und nach dem Hurrikan (4.10.2016) ein +++ Sammlung erneut für die Don Bosco Stiftung zugunsten der auf der Insel lebenden Straßenkinder +++ Dann die Ausgabe der Martinswecken +++ Der Gesamterlös des Martinszuges stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest +++ Schon jetzt aber vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender +++ Auch an die Sponsoren: Bäckerei Fischbach, Förderverein für die Kinder- und Jugendarbeit in der Ev.-Ref. Kirchengemeinde Klafeld, Raumausstattung Mackenbach, Sanitärbetrieb Willmeroth und Kreissiedlungs- und Wohnungsbaugesellschaft KSG +++ Dank auch an jene, ohne deren Mithilfe der Wenschter Martinszug erst gar nicht durchführbar wäre +++ Dies sind: Reimund Ditsche und Alexander Patt (Verkauf der Fackeln), Helmut Hammer und Lutz Allamode (Martinsfeuer), Familie Ohrndorf mit ihrem Pferd, das Siegener Blasorchester sowie Kirchmeister Wolfgang Birkefeld (Zugbegleitung) +++ Zu nennen sind weiterhin: Kevin Tojzan und Nico 027Klappert (Mikrofonanlage und Beleuchtung der Wenschtkirche und des Turms), Rosel Joppich und einige Jugendliche, Konfirmandinnen und Konfirmanden (Verteilung der Wecken und Einsammeln der Spendengelder), Andrea Fink, Elke Hammer, Jutta Mühlnikel, Peggy Saßmann, Ulla Birkefeld und Stephanie Kafka-Klein (Verkauf der wärmenden Getränke und Spülen der Tassen und Becher) sowie die Albert-Schweitzer-Schule, die Polizei und die Feuerwehr Geisweid +++ Die gesamte Veranstaltung war erneut ein gutes Beispiel für gelebte Ökumene vor Ort +++ Und: Auf Wiedersehen beim nächsten Martinzug am 12. November 2017 +++ Ihr und euer Peter-Christian Rose