Rückblick: Kindertag 2010

 

Rückblick

“gegen Gewalt und Rassismus”

ein Kindertag

Kindertage bieten
eine Möglichkeit, mit Kindern neben biblischen Geschichten

auch gezielt Fragen
und Themen aus dem Alltag der Kinder aufzugreifen. Kinder erleben
Gewalt; am eigenen Leib oder nehmen sie zumindest in der Welt der
Erwachsenen sehr deutlich wahr.

Wie entstehen
Gewalt und Rassismus? Das ist so eine Frage, die nicht in einem
Satz zu beantworten ist, aber durchaus mit Beispielen aufgegriffen
werden kann.

Darum stand beim
Kindertag die Geschichte: “Was ist nur los in Feuerland?”
im Mittelpunkt. Fünfundzwanzig Kinder konnten in einem Gruppenrollenspiel
als “Tiger- und Zebrapinguine selbst erleben und nachvollziehen”,
was passiert, wenn sich aus dem Miteinander in einer Gruppe ein
Gegeneinander entwickelt und wie Vorurteile, Diskriminierung der
“Zebrapinguine” und schließlich Gewalt usw. ein friedliches
Zusammenleben verhindern.

Schnell wurde
den Kindern im Gruppenspiel deutlich, wie empfänglich sie selbst
für solche “Gewaltmuster” sind. Aber so war es erst möglich,
Verhalten zu hinterfragen, nach Lösungen und einem guten Anfang
zu suchen. Das es keine “schnellen Lösungen” geben kann,
war allen klar. Der Satz des kleinen Zebrapinguins zum Tigerpinguin
am Ende der Geschichte: “Hey, lass uns das anders machen!”,
machte deutlich, das der Kreislauf der Gewalt unterbrochen werden
kann.

Die Geschichte
und das Bilderbuch haben einen ernsten Hintergrund und entstanden
1993 nach ausländerfeindlichen Brandanschlägen.

Wolfgang Hofheinz