Ein HÖHEPUNKT nach dem anderen!

Zweites Benefizkonzert für unser neues Gemeindezentrum “mittendrin”

“Einfach toll!” – “Ich bin tief beeindruckt!” – “Nur gut, dass wir den Besuch in Siegen abgesagt haben!” – “Das Konzert war einfach genial!” – “Die heutigen Eindrücke werde ich so schnell nicht vergessen!” – “Spitze!” – “Wir sind überwältigt!” – “Gesang und Musik auf höchstem Niveau!” – “Wiederholung ausdrücklich erwünscht!” – “Geben Sie unseren Dank bitte an alle Chöre weiter!” Zehn Stimmen nach dem zweiten Benefizkonzert am Ausgang “Taufstübchen”, die ich mir gemerkt habe, alle positiv, fast überschwänglich. Und die Aufzählung ließe sich noch eine Weile fortsetzen. Die erstklassige Veranstaltung wird wie der Sponsorenlauf im letzten April mit Sicherheit in die Annalen unserer Kirchengemeinde eingehen. Denn zum ersten Mal musizierten alle unsere sieben Chöre und Musikgruppen gemeinsam. “Das ist tatsächlich eine Premiere”, sagte Pfarrer Dr. Martin Klein, als er die vielen Zuhörerinnen und Zuhörer sowie die 180 Mitwirkenden  am 16. März in der Talkirche begrüßte. Dabei führte er aus, dass man das Konzert erneut unter den passenden Psalmvers “Alles, was Odem hat, lobe den Herrn!” gestellt habe. Und dass alle Gesangs- und Instrumentalgruppen in den letzten Wochen oftmals geübt und sich auf das in der Tat nicht alltägliche Ereignis intensiv und akribisch vorbereitet hätten. Das bewiesen dann zunächst die beiden CVJM-Posaunenchöre Klafeld und Setzen mit ihren Dirigenten Matthias Otterbach und Volker Nöll, die das anspruchsvolle Programm mit “Nordic Fanfare and Hymn” eröffneten und im weiteren Verlauf noch dreimal ihr Können unter Beweis stellten. Auch das “kleine aber feine” Flötenensemble “Bella Musica” unter der versierten Leitung von Birgit Drucks, dessen großes Repertoire von “Klassisch bis Modern” reicht, wusste mit zwei Stücken von Antonio Vivaldi und Wayne L. Wold hundertprozentig zu überzeugen. Anschließend betrat der Gemischte Chor Birlenbach die vom Technik-Team um Klaus Mackenbach im Chorraum errichtete Bühne. In Vertretung für Mechthild Heide hatte Ingo Gieseler noch einmal den Dirigentenstab übernommen. Die Sängerinnen und Sänger passten sich dem hohen Niveau der anderen Chöre an. Zwei der fünf Liedbeiträge, nämlich “Ich lobe meinen Gott” und “Stimmt unserm Gott ein Loblied an”, passten dabei genau zur Thematik des gesamten Konzerts.

Der Kinderchor wird viermal mit kräftigem Beifall bedacht
Der Kinderchor wird viermal mit kräftigem Beifall bedacht.

Pfarrer Dr. Martin Klein hatte zu Beginn gebeten, aus Zeit-gründen für jedes Ensemble nur einmal zu applaudieren. Dem war das Publikum bisher artig und bereitwillig nachge-kommen, beim Auftritt des Kinderchores “Singsalabim” aber hielt man sich nicht mehr an diese Regelung: Alle vier Lieder, sowohl “Halle-luja. Das ist das Wort” und “Anders als du” als auch “Kinder helfen Kindern” und “Gottes Haus hat viele Steine”, wurden mit größter Begeisterung aufgenommen und mit kräftigem Beifall bedacht. Kantorin Andrea Stötzel war es erneut gelungen, die 30 Mädchen und Jungen zu einer grandiosen Leistung zu führen! Anschließend formierte sich der Chor “Wegweiser” unter der Regie von Jochen Schnutz im farblich illuminierten Altarraum. Die vier Gospelsongs, auch “Keep on walking in faith” von der letzten Workshop-Leiterin Miriam Schäfer, sorgten bei so manchem für Gänsehautfeeling pur! Dem Kirchenchor mit Kantorin Andrea Stötzel, begleitet von KMD Ulrich Stötzel an der Orgel, war es vorbehalten, den letzten Part zu übernehmen. Die 40 Personen umfassende Gesangsformation glänzte von der Empore herab mit Werken von Ad Voesten, Johann Georg Herzog und Albert Becker. Nach einem Abendgebet und dem Segen dankte Pfarrerin Almuth Schwichow den sieben Ensembles für ihre Teilnahme und auch all denen, die anderweitig zum Gelingen des Konzertes beigetragen hatten. Dann das Finale aller Chöre, zugleich der absolute Höhepunkt der Veranstaltung: “Bleib bei uns, Herr”. Ergreifend! Anrührend! Einzigartig! Bei der dritten Strophe stimmte das Publikum mit ein. Lang anhaltender Applaus. Eine Zugabe. Ovationen. Die Zuhörerschaft honorierte die großartigen Leistungen auch mit einer doch beachtlichen Spendensumme: 3.582,77 € wurden in die Klingel- bzw. “Raschel”beutel eingelegt. Das Geld wird – wie angekündigt – für den Weiterbau unseres neuen Gemeindezentrums “mittendrin” verwendet.

Peter – Christian Rose