Neues vom “Grünen Hahn”

 

Neues
vom „Grünen Hahn“

“Ganz
schön kalt heute beim Gottesdienst! Können wir die Kirche nicht
wärmer heizen?  Müssen wir jetzt schon beim Gas/Öl sparen?”
So oder ähnlich sind oft die Aussagen der Besucher am Sonntagmorgen
nach dem Kirchgang. Liebe Kirchengemeinde, wir möchten das Vorurteil
ausräumen, dass die Kirche nur aus Energiespargründen gering beheizt
wird.
Kirchen sind nicht nur was die Beheizung angeht ein Sonderfall,
man kann sie mit Wohngebäuden nicht vergleichen. Abgesehen von der
Nutzung unterscheiden sich Kirchen von anderen Gebäuden auch durch
die Größe und Raumhöhe sowie die schlechte Dämmung der Gebäudehülle.
Diese
Faktoren machen eine Beheizung auf Wohnzimmer-Temperaturen nahezu
unmöglich.
Ein weiterer Grund der niedrigen Temperatur im Innenraum
sind die spezifischen baulichen Eigenheiten des „Denkmals Kirchengebäude“.
Der Erhalt der geschützten Bausubstanz und  Einbauten steht
an erster Stelle.
Diese bestehen aus natürlichen Baustoffen,
zum Beispiel sind Orgel und Bänke aus Holz.
Auf zu rasche Temperaturschwankungen
und damit Änderung der Luftfeuchtigkeit reagiert die empfindliche
Orgel mit Ausdehnen und Schrumpfen des Werkstoffes. Je kleiner diese
Schwankungen sind, desto besser geht das Holz wieder in den Ursprungszustand
zurück, desto geringer sind die Schäden an unserem durch Spenden
finanziertem Instrument. Reparaturen an der Orgel sind meist recht
kostspielig.
Die Veränderung der Raumtemperatur sollte möglichst
langsam erfolgen, d.h. maximal 1,5° C je Stunde. Die Grundtemperatur
außerhalb der Nutzung sollte ca. 8-10° C betragen. Um die relative
Luftfeuchte zwischen den empfohlenen 50-70% zu halten, soll die
Raumtemperatur je nach Witterung 15-18°C nicht überschreiten.
Unser
Ziel muss es sein, einen Kompromiss zwischen der Nutzung des Kirchenraums
durch die Gottesdienstbesucher und dem Erhalt des denkmalgeschützten
Gebäudes zu erreichen.
Zugegeben, eine Raumtemperatur von 15°C
ist nicht unbedingt behaglich, aber wer von den Kirchenbesuchern
geht im Winter ohne Jacke oder Mantel vor die Tür?
Wir möchten
Sie bitten, beim nächsten Frösteln auch an die Orgel und die Umwelt
zu denken.

Ihr Umweltteam vom Grünen Hahn

Übrigens: Im Wohnungsbaubereich
gilt die Formel „Absenken der Raumtemperatur um 1°C spart ca. 6%
Energie“